prokomb-index

Eine Berliner MRT-Studie zur
Früherkennung des Prostatakarzinoms

ProKOMB

AUO-Studiennummer: DRKS00010726 gefördert
durch die Berliner Krebsgesellschaft (BKG) und die
Berliner Urologische Gesellschaft (BUG)

FÜR INTERESSIERTE

Demnächst finden Sie an dieser Stelle weitere Informationen.

FÜR UROLOGEN

Demnächst finden Sie an dieser Stelle weitere Informationen.

FÜR RADIOLOGEN

Demnächst finden Sie an dieser Stelle weitere Informationen.

Über Prokomb

Nach aktuellen Analysen erfolgen im Rahmen der Prostatakarzinomdiagnostik 70‐90% der meist ambulant durchgeführten Prostatabiopsien unnötigerweise. Entweder kann kein Karzinom gefunden werden oder es wird ein frühes, eigentlich nicht behandlungsbedürftiges Prostatakarzinom entdeckt. Letztere werden in der Folge häufig übertherapiert (Radikaloperation oder Bestrahlung) mit den bekannten möglichen Folgen wie Impotenz und Inkontinenz. Zusätzlich ist die Treffsicherheit der herkömmlichen transrektalen Prostatabiopsie unzureichend. 20‐40% der aggressiven, behandlungspflichtigen Karzinome bleiben unentdeckt. Die Biopsie ist außerdem nicht frei von Nebenwirkungen (Infektion, Nervenläsion, Blutung).

Neuere Studien lassen nun die berechtigte Hoffnung zu, dass durch den zusätzlichen Einsatz moderner MRT (Magnetresonanztomographie)‐Verfahren die Diagnostik des behandlungs-bedürftigen Prostatakarzinoms deutlich verbessert wird und unnötige Biopsien vermieden werden können. Es besteht daher ein enormes medizinisches und öffentliches Interesse, die Wertigkeit des MRT für die Prostatakarzinomdiagnostik im Rahmen einer prospektiven Studie zu überprüfen.

Vor diesem Hintergrund hat ein Initiativ-Kreis Berliner Urologen (bestehend aus niedergelassenen Ärzten und Klinikleitern) in Kooperation mit dem Institut für Radiologische Diagnostik an der Charité Berlin bei Patienten mit PCa-Verdacht eine Studie unter Einsatz des multiparametrischen MRT (mpMRT) ins Leben gerufen. Über einen Zeitraum von einem Jahr sollen 600 Patienten in die Studie eingeschlossen und über einen Zeitraum von drei Jahren beobachtet werden.

Weitere Details finden Sie unter den verschiedenen Bereichen „Für Interessierte“ „Für Urologen“ und „Für Radiologen“.

Das Studienteam

Zwei wissenschaftliche Studienleiter sind interdisziplinär tätig und verantwortlich (Urologe: PD F. König und Radiologe: Prof. B. Hamm).

Die beiden Studienleiter bestimmen und verantworten die Nutzung und Verbreitung der wissenschaftlichen Daten.

Alle anderen Aufgaben der Studiendurchführung werden von der SMG Forschungsgesellschaft mbH übernommen.

  • Wissenschaftliche Studienleitung

    Urologie Priv. – Doz. Dr. Frank König
    Radiologie Prof. Dr. med. Bernd Hamm

  • Durchführung / Studienbüro

    SMG Forschungsgesellschaft mbH

Durch die weitere Verwendung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen